Wie wird man Friseur

Friseure sind dafür verantwortlich, dass wir glamourös und fabelhaft aussehen, indem sie uns einen guten Haartag geben, wenn es am wichtigsten ist. Der Job wird als Berufswahl immer beliebter, weil er ein guter kreativer Output ist und eine stabile Jobnachfrage dafür besteht.

Wenn Sie einer von denen sind, die davon träumen, Friseur zu werden, sind hier einige der Dinge, die Sie wissen müssen.

Qualifikationen:-

Natürlich braucht ein Friseur ein Auge fürs Detail und guten Geschmack. Kommunikations- und Sozialisationsfähigkeiten sind auch deshalb wichtig, weil Sie viele Leute treffen werden und von Ihnen erwartet wird, dass Sie ihnen nicht nur genau das entlocken, was sie wollen, sondern sie auch unterhalten, während Sie ihnen den Service bieten, für den sie zu Ihnen gekommen sind.

Neben diesen Eigenschaften müssen auch akademische Qualifikationen mitgebracht werden.

Um Friseur zu werden, muss eine Ausbildung absolviert werden. In Ländern wie dem Vereinigten Königreich wurden Standards und Niveaus festgelegt, um einen qualitativ hochwertigen Service dieser Hüter der Haarmode zu gewährleisten.

Um als Friseur tätig sein zu können, muss die nationale Berufsqualifikationsprüfung (NVQ) bestanden werden, daher ist ein breites Wissen und eine Ausbildung in der Kunst der Haarverschönerung unerlässlich.

Der NVQ testet das Wissen über den theoretischen Aspekt des Berufs. Es erfordert auch den Nachweis von praktischen Fähigkeiten auf dem Gebiet. Um als kompetenter Friseur anerkannt zu werden, muss man einen NVQ der Stufe 2 und 3 haben.

Wenn du also Friseur werden möchtest, belege am besten ein Studium in Friseur- und Salonmanagement.

Ähnliche Qualifikationstests finden sich in anderen Ländern wie Australien.

Lehre:-

Eine andere Möglichkeit, sich die Fähigkeiten und Kenntnisse zu erwerben, die Sie benötigen, um im Friseurbereich kompetent zu werden, ist die Bewerbung um eine Ausbildung bei einem renommierten Friseur Hamburg Poppenbüttel La Biosthetique. In einer Ausbildung erlernst du nicht nur das Friseurhandwerk in der Theorie, sondern kannst dein neues Wissen auch gleich anwenden.

Die Ausbildung ermöglicht es dem Auszubildenden auch, neben der Ausbildung zum Friseur Geld zu verdienen. Es kann auch zu einer Vollbeschäftigung am Ende der Laufzeit führen.

Allerdings stehen nicht alle Schönheitsschulen und -salons für eine Ausbildung offen.

Schulen:-

Eine angesehene Friseurschule sind die Empire Beauty Schools in den Vereinigten Staaten. Diese Schulen sind seit mehr als 70 Jahren in Betrieb und verfügen über eine Reihe von Standorten im ganzen Land, die Programme in den Bereichen Friseur, Kosmetik und Nageltechnologie anbieten. Auch für angehende Friseure ist die Einzelunterrichtsmethode der Schule ideal, die ihnen die individuelle Betreuung und höchste Kontrolle gewährt.

Inzwischen ist die UK Hair Academy eines der Top-Haarschulungszentren im Vereinigten Königreich. Es bietet eine Vielzahl von Kursen und Workshops für angehende Friseure an. Freiberufler können auch mehr Wissen von der UK Hair Academy erhalten.

In Australien bietet die Brisbane School of Hairdressing einen der hochwertigsten Friseurkurse an. Es ist Queenslands älteste Friseurschule und hat zwei Standorte in Queensland. Absolventen dieser Schule werden in den besten Schönheitssalons des Landes platziert.

Gelegenheiten:-

Friseure arbeiten nicht nur in Salons. Sie können auch in Kreuzfahrtschiffen, Hotels und Militärstützpunkten arbeiten.

Das Wachstum ihrer Fähigkeiten und ihres Wissens kann sie weiterbringen. Stylisten, die sich weiterbilden, erwerben Kenntnisse in Färben, Dauerwellen und anderen Techniken und erreichen die Stufe 4 im NVQ.

Wenn Ihre Fähigkeiten ausreichen, können Sie an Schönheitsschulen unterrichten oder Dozent oder sogar Trainer in der Fernseh- und Filmbranche werden.

Leave a Reply